Wisen­te schau­en in der Döbe­rit­zer Heide

28. Dezember 2020
Foto: Ariane Linde

Einen beson­de­ren Fami­li­en­spa­zier­gang möch­ten wir euch emp­feh­len: im Nor­den Pots­dams liegt die Döbe­rit­zer Hei­de. In einem ein­ma­li­gen Natur­schutz­pro­jekt hat die Heinz-Siel­mann-Stif­tung auf dem frü­he­ren Trup­pen­übungs­platz „Döbe­ritz“ fast aus­ge­stor­be­ne Wild­tier­ar­ten ange­sie­delt, Wisen­te, Prze­wal­ski-Pfer­de und Rot­hir­sche. Die (Wander-)Wege füh­ren durch die teils rau­he, dann aber auch wie­der sehr lieb­li­che Natur. Wir emp­feh­len Fami­li­en den fol­gen­den Spaziergang:

An der Speck­damm­brü­cke am Ende der Kien­horst­stra­ße im Pots­da­mer Stadt­teil Fahr­land geht es los (Park­mög­lich­keit vor­han­den, ca. 150 Meter vor der Brü­cke). Der Weg führt durch eine Schran­ke und zunächst gera­de­aus, einen Hügel hin­auf. Oben ange­kom­men, trifft man auf einen brei­te­ren Weg und biegt nach links ab. Nach cir­ca 250 Metern trifft man auf einen Weg­wei­ser und folgt die­sem nach rechts Rich­tung Aus­sichts­turm. Der Weg führt an einem Zaun ent­lang, mit etwas Glück sind dahin­ter bereits Wisen­te zu ent­de­cken. Nach einer leich­ten Links­bie­gung kommt das Ziel bald in Sicht.

Vom Aus­sichts­turm ist bei güns­ti­gen Wit­te­rungs­ver­hält­nis­sen ein Blick bis zum Ber­li­ner Fern­seh­turm mög­lich und natür­lich auch auf die beson­de­re Land­schaft der Döbe­rit­zer Hei­de. Um den Turm her­um laden Sitz­mög­lich­kei­ten zu einem Pick­nick ein.

Die Wege sind für Kin­der­wa­gen stre­cken­wei­se nicht geeig­net. Zu beach­ten ist auch, dass es nur eine spär­li­che Aus­schil­de­rung gibt.

Viel Freu­de beim Wan­dern und Entdecken!

Dau­er: Hin- und Rück­weg je ½ Stun­de bis 40 Minuten