Gär­ten der Welt – Mär­chen­haft verirren

05. März 2021
Foto: Konstantin Börner

In den Ber­li­ner „Gär­ten der Welt“ erwar­ten euch beson­de­re Ange­bo­te zum Stau­nen, Ver­ir­ren und Verhören.

Irren ist grün

Ab sofort kön­nen Fami­li­en, Paa­re und auch Ein­zel­per­so­nen ihre Zeit­fens­ter im Irr­gar­ten der Gär­ten der Welt buchen. Auf­grund der anhal­ten­den Pan­de­mie kann die Anla­ge aus­schließ­lich in begrenz­ter Per­so­nen­an­zahl und mit gül­ti­ger Buchung genutzt wer­den. Ver­ir­ren kön­nen sich Besucher*innen ent­lang der 1.225 immer­grü­nen Eiben und Buchen. Schum­meln nicht mög­lich, denn die cir­ca zwei Meter hohen Hecken ver­weh­ren selbst groß­ge­wach­se­nen Men­schen den vor­aus­schau­en­den Blick zur Ori­en­tie­rung. In der Mit­te des Irr­gar­tens ange­kom­men, gibt es vom Aus­sichts­turm einen beloh­nen­den Über­blick auf die prä­zi­se Geo­me­trie der ins­ge­samt 2.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Anla­ge. Die maxi­mal 30-minü­ti­gen Zeit­fens­ter kön­nen Inter­es­sier­te für jeweils Frei­tag, Sams­tag, Sonn­tag und an den Fei­er­ta­gen unter 030.700 906 720 oder via E‑Mail besucherzentrum@gaertenderwelt.de buchen.

Mär­chen im Blick und Geschich­ten im Ohr

Lauscht doch mal Anna Ris­po­lis Skulp­tur- und Klang­in­stal­la­ti­on! Und abseits des Haupt­we­ges in der Nähe des Karl-Foers­ter-Stau­den­gar­tens gibt es im Mär­chen­wald phan­tas­ti­sche Schät­ze zu ent­de­cken. Im begeh­ba­ren Kunst­werk mit dem sagen­haf­ten Namen „Nicht alle Geschich­ten sind erzählt …“ war­ten von Dorn­rös­chen bis zur Klei­nen Meer­jung­frau fast alle mär­chen­haf­ten Lieblingsheld*innen. Kommt man den ein­zig­ar­ti­gen Figu­ren näher, kön­nen Besucher*innen den ein­ge­spro­che­nen Geschich­ten der Bezirks-Bewohner*innen über Glück oder Lie­be lauschen.

Ein Aus­guck zum „Grün Hören“

Für die Klang­in­stal­la­ti­on des Ber­li­ner Medi­en­künst­lers und Kom­po­nis­ten Georg Klein in Zusam­men­ar­beit mit dem Orches­ter des Wan­dels kön­nen Spaziergänger*innen beim Besuch der 85 Meter lan­gen Täl­chen­brü­cke gespannt die Ohren spit­zen. Aus sechs Hör­bäu­men erklin­gen auf dem Mar­zahner Aus­guck wie­der zwölf Vogel­du­et­te und am Ende der Täl­chen­brü­cke befin­det sich das Klang­fern­rohr, mit dem man die Umge­bung nach fik­ti­ven Lau­ten zu ver­schie­de­nen Tie­ren und Pflan­zen absu­chen kann.

Hygie­ne- und Abstandsmaßnahmen

Um die Ein­hal­tung der Hygie­ne- und Abstands­maß­nah­men zur Ein­däm­mung des Coro­na­vi­rus wird im gesam­ten Park gebe­ten. Bit­te beach­tet, dass in bestimm­ten Berei­chen eine Mas­ken­pflicht gilt. Infor­ma­tio­nen zu den Coro­na-Maß­nah­men für den Besuch in den Park­an­la­gen wer­den hier beant­wor­tet:
gruen-berlin.de/park-meldung/coronavirus-fragen-und-antworten

Öff­nungs­zei­ten und Ein­tritts­prei­se vom 1. März bis 31. Oktober

Die Kas­sen mit Per­so­nal oder Ticket­au­to­mat und Scan­ner sind täg­lich von 9 bis 18 Uhr geöff­net. Mit Ein­bruch der Dun­kel­heit wird der Park wie­der geschlos­sen.

Tages­kar­te: Erwach­se­ne 7 € ermä­ßigt 3 €
Fei­er­abend­ti­cket Mon­tag bis Frei­tag ab 17 Uhr: 4,50 €
Jahreskartenbesitzer*innen und Kin­der bis zu 5 Jah­ren haben frei­en Ein­tritt. Zu den Events und Fes­ten gel­ten geson­der­te Eintrittspreise.

Ein­gän­ge

Haupt­ein­gang Blum­ber­ger Damm: Bus X69, Hal­te­stel­le Blu­men­ber­ger Damm/Gärten der Welt
Ein­gang Eisen­acher Stra­ße: S7 Bhf. Mar­zahn / Bus 195, U5 Bhf. Hel­lers­dorf / Bus 195
Täl­chen­brü­cke und Ein­gang Süd: auto­ma­ti­sier­te Eingänge

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Gär­ten der Welt und ihrem Pro­gramm fin­det ihr unter www.gaertenderwelt.de, News gibt es auf der Face­book­sei­te der Gär­ten der Welt.