Die klei­ne Schne­cke Moni­ka Häus­chen – „War­um gräbt der Dachs Tunnel?“

12. Oktober 2020

Dies ist bereits die 58. Fol­ge der Hör­spiel­rei­he um die klei­ne Schne­cke Moni­ka, den Regen­wurm Schorsch und den gelehr­ten und viel­ge­reis­ten Gan­ter Gün­ter. Die drei Freun­de gehen immer wie­der auf aben­teu­er­li­che Expe­di­tio­nen und die Zuhörer*innen der Moni­ka-Häus­chen-Hör­spie­le ler­nen die Wun­der der Natur und ihre fas­zi­nie­ren­den Geheim­nis­se auf ver­gnüg­li­che Wei­se ken­nen. Ja, und auch erwach­se­ne Mit­hö­ren­de wer­den das eine oder ande­re Detail erfah­ren, das ihnen bis­lang unbe­kannt war.

In der neu­en Fol­ge „War­um gräbt der Dachs Tun­nel?“ ent­deckt Schorsch eine Erd­höh­le und beginnt sofort mit sei­nen Erkun­dun­gen. Lei­der passt Herr Gün­ter nicht durch den Ein­gang der Höh­le und steckt schließ­lich fest! Plötz­lich hören sie ein Gäh­nen und Grum­meln von einem Tier, das sich gleich über die sti­cki­ge Luft in der Höh­le beschwert. Es ist der Dachs Dödel, der ger­ne auch Regen­wür­mer und Schne­cken ver­speist! Da bleibt Schorsch nur eine ret­ten­de Aus­re­de und er muss schnell impro­vi­sie­ren: Er stellt sich dem Dachs als Kli­ma­an­la­gen­mon­teur Meis­ter Schorsch von „Schorschs Regen­wurm­re­pa­ra­tu­ren“ vor und bie­tet an, die Kli­ma­an­la­ge der Dach­s­burg zu repa­rie­ren. Dachs Dödel gibt ihnen prompt den Repa­ra­tur­auf­trag. Das ist auf jeden Fall bes­ser, als gefres­sen zu wer­den – schließ­lich ver­speist man ja nicht sei­ne Hand­wer­ker! Aber damit beginnt das Aben­teu­er erst …

Autorin Kati Nau­mann, die die bezau­bern­den Hör­spie­le um die klei­ne Schne­cke Moni­ka Häus­chen erfun­den hat, schreibt die lehr­rei­chen Moni­ka-Tier­ge­schich­ten schon seit 12 Jah­ren. Auch die­se Neu­erschei­nung ist abso­lut hörenswert!

Län­ge ca. 45 Min., ca. 7,99 €, emp­foh­len ab 3 Jahren