Oster­nes­ter

23.03.2021
Foto: Beatrice Volkmer

Ein nach­hal­ti­ges Oster­fest ist weder farb­los noch freud­los – im Gegen­teil! Die Vor­be­rei­tun­gen machen Kin­dern fast am meis­ten Spaß und dür­fen sich auch über eine län­ge­re Zeit hin­zie­hen. So müs­sen Oster­gras und Kres­se recht­zei­tig gesät wer­den, damit sie zum Fest den Tisch schmü­cken. Auch das Eier­fär­ben mit Natur­ma­te­ria­li­en braucht Vor­be­rei­tung. Wie wäre es, wenn ihr klei­ne Nes­ter sel­ber macht? 

Ein Oster­nest könnt ihr aus ver­schie­de­nen Mate­ria­li­en her­stel­len. Wir haben einen Geträn­ke­kar­ton abge­schnit­ten, umge­krem­pelt und bemalt. Ihr könnt ihn auch mit schö­nem Papier bekle­ben. Zum Bema­len und Bekle­ben müsst ihr die glat­te Außen­schicht abzie­hen. Das geht leich­ter, wenn ihr den Kar­ton vor­her zusam­men­knautscht. Statt Oster­gras könnt ihr geschred­der­tes Papier neh­men. Wer Geduld hat, kann die Strei­fen für das Oster­gras auch mit der Sche­re schneiden.

Unser zwei­tes Oster­nest ist aus der Scha­le einer Kokos­nuss ent­stan­den. Dazu müs­sen außen und innen alle Scha­len­schich­ten ent­fernt wer­den, bis nur noch das hel­le Holz übrig ist. Als Oster­gras haben wir hier Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al aus dem letz­ten Weih­nachts­pa­ket genutzt.

Wir haben für euch eine Anlei­tung und Vor­la­gen für einen Hasen und eine Feder aus Papier zusammengestellt.

Viel Spaß beim Basteln!